Seite 371:

In der Umgewöhnungsphase können Fleischprodukte beispielsweise durch vegetarische, pflanzliche Ersatzprodukte, wie zum Beispiel Sojawürstchen, ersetzt werden. Diese sind zwar nicht gesund, aber immerhin gesünder.

Auf Dauer ist es nicht ratsam, seinen Fleischkonsum einseitig durch Milchprodukte oder durch ein Übermaß an Fertig-Sojaprodukten (damit ist nicht Tofu, sondern zum Beispiel Sojawürstchen gemeint) zu ersetzen

Seite 378:

Eine farbenfrohe Kombination der verschiedenen Zutaten weckt nicht nur beim Anblick Freude und Appetit, sondern stellt auch eine ausgewogene Zufuhr von verschiedenen sekundären Pflanzen- und Basenstoffen sowie Vitaminen sicher … Die Energiedichte verhält sich meist konträr zur Vitalstoffdichte …

 

Trinke reichlich, regelmäßig, energiearm und gesund.

Iss dich satt mit Pflanzenkost in allen fünf Farben und achte auf die Verträglichkeit.

Wähle Lebensmittel mit niedriger Energie- und hoher Vitalstoffdichte sowie wenig Natrium und viel Kalium.

Seite 379:

Pflanzen haben eine sehr hohe Vitalstoffdichte (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe) und sind reich an Ballaststoffen. Gleichzeitig weisen sie in der Regel eine niedrigere Nährstoffdichte auf. Es gibt mehr als 50 gängige Gemüse- und 30 Obstarten, zehn bekannte Hülsenfrüchte sowie viele verschiedene Nüsse, Kräuter, Pilze und Gewürze zu entdecken! …

Nicht jeder verträgt Rohkost gleich gut, wobei gründliches Kauen die Verträglichkeit verbessert. Rohes Gemüse und Obst sind gesund, weil durch Kochen und andere Garmethoden Vitamine und Kalium verloren gehen. Beim kurzen Anbraten passiert dies kaum. Die Asiaten essen wenig Rohes. Sie können, wie die Asiaten, Gemüse auch in einer keramikbeschichteten Pfanne mit wenig Öl kurz anbraten oder dünsten. So bleiben die wertvollen Substanzen weitgehend erhalten, aber das Essen ist warm – vor allem im Winter eine Wohltat – und Keime werden abgetötet.

Seite 418:

Im Gegensatz zur modernen Medizin, in der sich das Wissen explosionsartig vermehrt und leider zuweilen aus einem vermeintlichen „Goldstandard“ innerhalb eines Jahrzehnts ein Kunstfehler wird, gibt es Grundregeln, die als Kompass durch den Dschungel der vielfältigen Ernährungsratschläge und Modetrends dienen können. An dem, was sich seit Jahrtausenden bewährt hat und die Jahrtausende überdauert hat, ist oft viel Wahres dran.

In allen Weisheitslehren und Religionen der Weltgeschichte galten Mäßigung und das rechte Maß als Wegweiser durch die Herausforderungen und Extreme des Lebens und der Modetrends.“